Der Compatrack
Normalspur + Russische Breitspur

Meterspur + Kapspur

An dieser Stelle soll gezeigt werden, wie geringe Spurweitendifferenzen zwischen angrenzenden Bahnsystemen mit minimalem Aufwand überwunden werden können, indem die Gleise der breiteren Spurweite durch das Anbringen innenliegender Führungsschienen für Züge der schmaleren Spurweite hergerichtet werden. Diese Lösung sollte bis mindestens 100 km/h problemlos funktionieren, also für Gütertransporte völlig ausreichend sein. Auf Spurwechselradsätze kann man damit verzichten und so das unangenehme Problem relativ großer ungefederter Massen umgehen.

Der obere Cartoon illustriert ein russisches Breitspurgleis, das für die Mitbenutzung durch normalspurige Züge hergerichtet wurde, der untere Cartoon illustriert ein Kapspurgleis, das für Meterspurzüge hergerichtet wurde.

Diese Lösung ist nur für Streckengleise interessant, da Weichen in Bahnhöfen nach diesem Prinzip recht aufwendig zu konstruieren wären.
Valid HTML 4.0 Transitional Valid CSS

Autor: Dröppez

Fangseite für Suchmaschinen