Dürfen wir andere Himmelskörper besiedeln?
   Wird uns Gott an der Expansion in den Weltraum hindern?
   Werden uns Außerirdische an der Expansion in den Weltraum hindern?
   Werden wir uns selbst an der Expansion in den Weltraum hindern?
Wird uns Gott an der Expansion in den Weltraum hindern?

Zweifellos kann uns Gott die Besiedelung anderer Himmelskörper verbieten. Er hat sowohl die Möglichkeiten, uns seine Mißbilligung mitzuteilen, als auch, Versuche faktisch zu unterbinden. Bisher scheint er sich dazu weder verbindlich geäußert noch den Versuch der Raumfahrt gezielt bestraft zu haben. Also sollten wir davon ausgehen, daß Raumfaht vom göttlichen Standpunkt her gesehen für uns in Ordnung ist. Wir können Gott nicht gefährlich werden, also sollten ihn unsere Versuche nicht sonderlich "nervös" machen.
Werden uns Außerirdische an der Expansion in den Weltraum hindern?

Diese Frage ist rein spekulativ, denn bisher wissen wir nicht, ob es in der von uns mittels Raumfahrt in nächster Zeit erreichbaren Nachbarschaft intelligentes Leben gibt. Es wäre theoretisch sowohl möglich, daß Wesen nichtirdischer als auch ursprünglich irdischer Herkunft auf Mond, Mars oder einem Asteroiden oder Jupitermond Fuß gefaßt haben und dort eine Zivilisation betreiben. Wenn wir vor haben, uns auf dem Mond einzugraben, woher wollen wir dann wissen, ob es nicht schon lägst jemand geschafft hat? Jeder, der technisch mindestens so weit fortgeschritten ist wie wir, kann das. Diese Möglichkeit ist bereits für uns auf unserem technischen Stand ein realistisches Ziel. Woher wollen wir also wissen, ob es nicht schon in vorgeschichtlicher Zeit eine Hochkultur auf der Erde gegeben hat, die zur Raumfahrt fähig und vor Jahrtausenden in unserem Planetensystem präsent war oder vielleicht noch ist? Vielleicht hat auch der Mars intelligentes Leben hervorgebracht, das sich dort eingegraben und bis heute überlebt hat. Unter Umständen hat sich auch eine Crew von Siedlern von einem weit entfernten Exoplaneten auf den Weg gemacht, es bis hierher geschafft, und ihre Nachkommen leben jetzt in Tunnels unter dem Mond- oder Marsboden.
Wenn dem so ist und wir irgendwo in der Nachbarschaft auf eine andere Zivilisation treffen, können wir nur hoffen, daß sie uns nicht als Konkurrenz oder Bedrohung ansieht, sondern als Kooperationspartner und Ergänzung.
Werden wir uns selbst an der Expansion in den Weltraum hindern?

Auch, wenn Gott oder Außerirdische uns die Erschließung unseres heimatlichen Planetensystems vermutlich gestatten werden, können wir uns immernoch selbst im Weg stehen. Ein Orbitalkatapult ist ein leichtes Ziel für militärische Angriffe und auch gegen professionelle terroristische Sabotage nicht vollständig zu verteidigen. Deshalb brauchen wir, um eine Chance zu haben, eine global ausreichend stabile Gesellschaft, die den ungestörten Betrieb einer solchen Anlage erlaubt und unterstützt. Darum muß jeder Erdenmensch am Gewinn der Raumfahrt beteiligt werden, damit alle wissen, welchen Vorteil ihnen das Projekt ganz konkret bringt. Diskriminierungsfreier ziviler Zugang muß also ganz selbstverständlich dazugehören. Damit meine ich nicht die Orwellsche-Schweine-Diskriminierungsfreiheit, nach der alle Tiere im Stall gleich sind, nur die Schweine sind gleicher, sondern ich meine damit, daß nordkoreanische oder iranische Logistikkunden genau dasselbe Zugangsrecht erhalten sollen wie alle anderen. Mit Diskriminierungsfreiheit meine ich auch, daß US-Amerikanische Fracht genauso auf Waffen, Sprengstoff und andere Militärtechnik durchleuchtet wird wie europäische, russische, chinesische, indische, kanadische oder brasilianische Fracht.
Viele Menschen wird man überzeugen können. Man wird auch die Zustimmung vieler Menschen durch Beteiligung am Gewinn kaufen können, so schäbig das vielleicht klingen mag. Je mehr Leute man überzeugt oder besticht, um so weniger muß man demokratisch überstimmen, was überhaupt nur gelingt, indem man Mehrheiten überzeugt oder besticht. Läßt sich auf der Erde keine demokratische Mehrheit für eine interplanetare Verkehrspolitik finden, dann können wir das Ganze von vornherein vergessen, denn dann wird man uns das schöne Orbitalkatapult wegsprengen oder sabotieren, bevor wir es überhaupt richtig benutzt haben. Vor dem Bau einer solchen Einrichtung muß also globales Einvernehmen hergestellt werden.
Valid HTML 4.0 Transitional Valid CSS

Autor: Dröppez